Schaden.com - Projects * Publishing * for International Contemporary Photography
Nina Poppe
AMA
HC, 24 x 19,5 cm., 88 pp. 1st printrun of
800 copies
Kehrer Verlag 2011

signiert

"Ama are women who make their living by diving for Abalone. Japanese tradition suggests that this practice may be two millennia old. Even today, the Ama dive according to the old ways: without equipment, relying only on lung power. Japanese believe that the majority of Ama are women because of how their bodies differ from men: The fat on a female body is distributed differently to men, which ensures that they can stay warmer in colder water. Ama is an extinguishing profession: the average age is 60."

"'Ama-San' werden sie mit viel Liebe und Bewunderung in ganz Japan genannt, dennoch weiß selbst in den Städten Japans eigentlich keiner so genau, was diese mutigen und unabhängigen Frauen der Meere so genau leisten. Mit einem Durchschnittsalter von 60 Jahren bestreiten sie ihren Lebensunterhalt mit der Jagd nach Seeohren (diese Meerschnecken, auch Abalone genannt, gelten besonders in Ostasien als Delikatesse). Wie in die Reife gekommene Meerjungfrauen, die schon längst ihr Rentnerdasein genießen sollten, sehen die ama aus, wenn sie bis zu 20 Meter tief hinab tauchen. Eigentlich sind seit Urzeiten Männer, die jagen, der Inbegriff von Männlichkeit. Umso amüsanter, dass aufgrund der Erfahrung, dass Männer im Wasser schneller frieren, das Jagen nach Seeohren in Japan traditionell eine Frauendomäne ist." (Kehrer)